Performen JETZT Dividenden-Aktien besser als Growth-Aktien?🤭🚀

Performen JETZT Dividenden-Aktien besser als Growth-Aktien?🤭🚀

Performen JETZT Dividenden-Aktien besser als Growth-Aktien?

An der Börse ist es gerade wirklich sehr turbulent. Deshalb möchte ich heute mit Dir einen genaueren Blick auf Dividenden- und Growth-Aktien werfen und wie beide jeweils performen. Ausserdem klären wir gemeinsam die Frage, ob es nicht doch sinnvoll ist Value-Titel im Portfolio zu haben.

Die wichtigsten Informationen im Überblick:

  • Viele Titel haben seit Year-to-Date grosse Verluste gemacht.
  • Es gibt Verlierer auf dem Markt, aber auch einige Gewinner.
  • Ein diversifiziertes Portfolio ist immer noch der beste Mechanismus, um sein Vermögen auf dem Markt zu schützen.

Bevor wir starten, möchte ich hier noch einmal betonen, wie wichtig es ist vor einem Investment eine Due Diligence zu machen, oder in anderen Worten eine ausgiebige Recherche. Eine gute Recherche ist oft das einzige Hilfsmittel, dass dir als Investor zumindest eine Idee davon geben könnte, wie sich die Aktie, der ETF oder ein anderes Asset entwickeln könnten.

Wie sieht es in meinem Portfolio aus?

Ein Blick auf mein Portfolio verrät, dass ich Year-to-Date also vom 01.01.2022 bis heute um die 8,5 Prozent verloren habe. In Summen ausgedrückt sind das in etwa 47.000 Schweizer Franken – für viele ist das ein Jahresgehalt oder zumindest einige Monatsgehälter. Ich weiss aber: Das sind Verluste und wer auf einen langen Anlagehorizont setzt, der muss auch mit einem Minus rechnen auf dem Weg.

Aber auch im Minus lassen sich viele interessante Rückschlüsse treffen oder analysieren, wenn du zum Beispiel verschiedene Indizes vergleichst. Nehmen wir als Beispiel den NASDAQ, der hat sogar seit Anfang des Jahres über 26 Prozent verloren. Zu meinem Verlust von 8,5 Prozent ist das also nochmal ein grosser Sprung. 

Man muss dazu aber auch sagen, dass ich in meinem Portfolio breit aufgestellt bin. Neben Aktien sind da unter anderem auch Gold, ETFs, Kredite und Kryptowährungen dabei. Ich vergleiche jetzt auch mein gesamtes Portfolio. Darum ist vielleicht ein direkter eins zu eins Vergleich nicht unbedingt fair im Vergleich zu diesen Indizes oder Aktien, die wir uns entsprechend anschauen. 

Schauen wir uns den Swiss Market Index (SMI) einmal an. Der hat im direkten Vergleich mit -9,15 % besser performt, wobei performt relativ ist. Trotzdem haben wir hier eine ähnliche Entwicklung, wie in meinem Gesamtportfolio.

Ich muss ehrlicherweise zugestehen, ich hätte nicht erwartet, dass der SMI praktisch mit mir genau gleichauf liegt und das, obwohl ich auch Kryptowährungen im Portfolio habe und die bekanntlich deutlich schlechter performt haben in den letzten Wochen. 

Swissquote Gutscheincode 200 CHF Trading Credits MKT_SPARKOJOTE Gutschein SPARKOJOTE Swissquote Aktionscode 200 CHF Trading Credits Swissquote Gutschein

Swissquote Gutscheincode 200 CHF Trading Credits MKT_SPARKOJOTE Gutschein SPARKOJOTE Swissquote Aktionscode 200 CHF Trading Credits Swissquote Gutschein

Wachstumsaktien stürzen ab

In einem breiten Portfolio hat man idealerweise Growth- und Dividenden-Aktien und die lassen sich gut miteinander vergleichen. Du siehst sofort, wie die einzelnen Titel auch in Krisenzeiten performen. Es gibt Ausnahmen, aber nehmen wir als Beispiel mal PayPal.

Die Aktie liegt gerade bei ungefähr 60 Prozent im Minus, Alphabet ist auch mit 21 Prozent im Minus. Ein Titel, in dem ich selbst investiert bin. Schauen wir weiter: Netflix hat ein Minus von fast 70 Prozent. Auf die Aktien allein gesehen, sind das schon enorme Crashes bei den einzelnen Titeln. Es geht noch krasser: Shopify hat über 80 Prozent verloren. 

Auf der anderen Seite sind die Dividenden- oder Value-Aktien und hier siehst du auf einmal „Hey, CocaCola, 11.23 Prozent im Plus“. Da stellt man sich die Frage, ob hier eine Value-Wende stattfindet. Gucken wir weiter: Royal Dutch Shell, 38,35 Prozent im Plus, Wahnsinn.

Dazu habe ich eine kleine Story am Rande: Meine Mutter investiert selbst auch in Aktien und kennt sich in dem Bereich etwas aus. Sie hat prophezeit, dass sich hier etwas tun wird und einen fünfstelligen Betrag in Shell investiert. Hätte ich mal aus sie gehört. Am Ende ist es eine typische Growth-Story, die dieses Mal zu ihren Gunsten ausgefallen ist. 

Zurück zu meinem persönlichen Minus von 8,5 Prozent. Verglichen zum breiten Markt ist dieser Verlust noch relativ gut beziehungsweise konnte mein Portfolio die Krise gut abfedern. Hätte ich jetzt mein ganzes Geld in solche Unternehmen, wie Shell oder General Mills (9,22 Prozent plus seit Jahresbeginn) gesteckt, dann wäre die Performance meines Portfolios durch die Decke gegangen. 

🎁 Der Broker meiner Wahl ist Swissquote, ein sehr bekannter Schweizer Online-Broker. Mein vollständiges Depot befindet sich dort, mittlerweile mehr als 570’000 Franken. Ich investiere regelmässig über Aktien & ETF Sparpläne. Als Kunde kann man übrigens auch kostenlos in die Swissquote-Lounge in Zürich oder Gland, dort gibt es gratis Kaffee und Schokolade ;-). Wenn Du ein Depot bei Swissquote eröffnen willst, kannst Du bei der Anmeldung folgenden Aktionscode „MKT_SPARKOJOTE“ nutzen, um 200 CHF Trading Credits bei der Eröffnung zu erhalten (only for swiss residents). Nutze dazu diesen Link*.

Exklusives Angebot: 200 CHF Trading Credit bis zum 31. Juli 2024. Danach gelten die regulären Konditionen für 100 CHF Trading Credit. Only for swiss residents.

– Auf Persönliche Empfehlung vom Sparkojoten 🦊🇨🇭

Diversifikation ist der Schlüssel zur Rendite

Viele sind der Meinung, dass Value-Aktien ausgedient haben. Ich hatte sogar schon Kommentare, wo man mir geraten hat, nur auf Kurs-Raketen, wie Tesla und co. zu setzen. Natürlich habe ich Anteile in diesen Unternehmen, aber ich riskiere mein Vermögen doch nicht, in dem ich es nur auf eine Karte setze beziehungsweise nur in einen Korb oder eine Branche. 

Jeder kann und soll das handhaben, wie er will. Ich für meinen Teil kann es nicht zu oft genug betonen, wie wichtig es ist sich breit aufzustellen. Nicht nur in Aktien, sondern idealerweise auch in andere Finanzprodukte. Wir Menschen sind emotionale Wesen und die Krise, die wir gerade auf dem Markt erleben kann, dir beim Anblick den letzten Nerv rauben. Viele sind dann dazu verleite aus Panik zu verkaufen und ähnliches.

Die einzige Möglichkeit, die es gibt, nicht in diese Angstzustände zu kommen ist es, dein Vermögen so gut wie es geht gegen Krisen abzusichern. Und das beste Mittel dagegen ist ein diversifiziertes Portfolio. Hast du hingegen nur in wenige Unternehmen investiert und das noch im selben Bereich, dann sieht es unter Umständen ziemlich schlecht für dich aus. 

Mein Fazit: Growth- und Dividendenaktien tun sich nichts

Bei der Frage, ob ich nun Growth- oder Dividendenaktien präferiere, ist meine Antwort: nichts von beiden. Für mich weder das eine noch das andere besser oder schlechter. Am Ende des Tages habe ich beide gerne im Portfolio. Man darf auch nicht vergessen, dass irgendwann grosse Unternehmen sich zu Value- oder Dividenden-Unternehmen entwickeln und dann vielleicht auch Dividenden, Aristokraten, Dividenden, Könige und Co werden.

Und das ist halt wirklich so ein grosser Punkt, den ich dir einfach ans Herz legen möchte. Halte dir, was das Thema Investment oder auch insgesamt das Thema Finanzen angeht, deinen Horizont offen. Sich nur auf eine Art von Aktien zu fokussieren ist meiner Meinung nach nicht die optimalste Methode, um langfristig erfolgreich zu investieren. Sei flexibel, beobachte den Markt, reagiere auf Ereignisse, mache deine Recherchen, setze dich nicht selbst unter Druck und treffe mit einem klaren Kopf deine Entscheidungen. 

YouTube Kanal von Thomas der Sparkojote

Thomas der Sparkojote

 

2 Responses

  1. P
    Patrik sagt:

    Hallo Thomas

    Kennst du das „,SQ Mega Cash Dividend“ Zertifikat?
    Kannst du evtl. dazu was sagen? 🙂

    Thx und Grüsse

    • T
      Theodor Eisenring sagt:

      Ein Zertifikat ist eine Schuldverschreibung, die über derivative Komponenten verfügt, so dass ihre Wertentwicklung von der Wertentwicklung anderer Finanzprodukte abhängt. Im Gegensatz zu einer Standardanleihe gewährt ein Zertifikat keine feste Verzinsung, sondern die Teilhabe am Erfolg oder Misserfolg eines Börsengeschäfts. Zertifikate können daher für den Käufer völlig unterschiedliche Ertragschancen und Verlustrisiken beinhalten. (Quelle: Wikipedia)
      Am besten liest man das „Factsheet“
      https://files.swissquote.com/RMS/ThemeTrading/b4788aca-2152-4094-a11d-988a4b35b815/FACTSHEET.pdf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

🎙️ Finanzrudel Podcast 🎧

Finanzrudel Podcast mit Thomas Brandon Kovacs