Was ist der gläserne Bürger & welche Konsequenzen hat er für uns…

Was ist der gläserne Bürger & welche Konsequenzen hat er für uns…

Gläserne Bürger – Was bedeutet das?

Mit der Einführung des bargeldlosen Zahlungsverkehrs änderte sich vieles. Der sogenannte „gläserne Bürger“ wurde geboren. Der Begriff „gläserner Bürger“ beschreibt den Zustand, in dem wir uns heutzutage befinden, bei dem wir uns dazu gezwungen sehen, unsere persönlichen Informationen und unser Verhalten offenzulegen. Doch was bedeutet er für uns? Und welche Konsequenzen hat es?

Was ist ein gläserner Bürger?

Heutzutage beschäftigt uns ein großes Thema: Der sogenannte „gläserne Bürger“. Aber was genau bedeutet dieser Begriff? Dieser Begriff beschreibt das Phänomen, dass wir immer mehr dazu gezwungen sind, uns und unsere Aktivitäten mit technischen Mitteln und durch Transaktionen im Internet offen zu legen. Genauer betrachtet heißt das, dass jeder, der eine E-Mail, ein Bankkonto oder eine Kreditkarte hat, seine persönlichen Informationen und sein Verhalten für staatliche oder private Organisationen offenlegt.

Wie hat sich der gläserne Bürger entwickelt?

Der gläserne Bürger ist nicht neu. Er hat sich über die letzten Jahre hinweg weiterentwickelt. Ein wichtiger Meilenstein war die Einführung des bargeldlosen Zahlungsverkehrs, die es ermöglicht hat, Transaktionen online durchzuführen. Da man dabei kein Bargeld mehr benötigt, werden wir immer mehr dazu gezwungen, unsere persönlichen Informationen und unser Verhalten offenzulegen. Diese Erkenntnisse werden von staatlichen und privaten Organisationen verwendet, um unsere Käufe, unseren Umgang mit Geld und unsere Aktivitäten zu überwachen.

Bank Cler Zak Gutscheincode 50 CHF Guthaben ZAKSPK Sparkojote Zak Gutschein Code 50 CHF

Bank Cler Zak Gutscheincode 50 CHF Guthaben ZAKSPK Sparkojote Zak Gutschein Code 50 CHF

Was sind die Konsequenzen des gläsernen Bürgers?

Der gläserne Bürger hat eine Reihe von Konsequenzen. Zunächst einmal kann es dazu führen, dass die Daten der Bürger ohne deren Wissen oder Zustimmung gesammelt und gespeichert werden. Dadurch entsteht ein Risiko für die Privatsphäre der Bürger, da sie nicht wissen, wer Zugang zu ihren Daten hat. Zudem können staatliche und private Organisationen durch die Transparenz des gläsernen Bürgers in die Lage versetzt werden, Entscheidungen auf Grundlage der Informationen, die sie über uns haben, zu treffen. Auf der anderen Seite können sie aber auch Ausnutzen oder ungerechtfertigte Vorurteile über uns bilden.

Wie könnte sich der gläserne Bürger weiterentwickeln?

Da der gläserne Bürger immer weiter an Bedeutung gewinnt, kann es dazu kommen, dass wir in den kommenden Jahren kein Geld mehr bei privaten Banken oder ähnlichen Einrichtungen, sondern direkt bei der Europäischen Zentralbank (EZB) aufbewahren. Dadurch könnten die staatlichen und privaten Organisationen vollständige Kontrolle über uns und unsere Finanzen haben. Natürlich ist dies erstmal nur reine Spekulation.

Wie könnten wir den gläsernen Bürger abschaffen?

Um den gläsernen Bürger zu verhindern, müssten wir zunächst dafür sorgen, dass wieder mehr mit Bargeld bezahlt wird. Dadurch könnten wir die Anonymität des Einzelnen bewahren. Zudem müssten wir den Datenschutz stärken, um sicherzustellen, dass die persönlichen Daten der Bürger nicht unbefugt erhoben, gesammelt und gespeichert werden. Außerdem müssten wir Garantien schaffen, dass die Daten, die erhoben werden, nur für legitime Zwecke und nicht zu ungerechtfertigten Vorurteilen verwendet werden. Doch schaffen wird so etwas, oder ist uns Bequemlichkeit wichtiger als Freiheit?

Fazit

Der gläserne Bürger ist ein Phänomen, bei dem die persönlichen Informationen und Aktivitäten des Einzelnen durch technische Mittel und Transaktionen der die Digitalisierung offengelegt werden. Diese Erkenntnisse werden von staatlichen und privaten Organisationen verwendet, um letztendlich unsere Käufe, unseren Umgang mit Geld und unsere Aktivitäten zu überwachen.

Der gläserne Bürger kann unerwünschte Konsequenzen wie ein Risiko für die Privatsphäre und die Möglichkeit, dass staatliche und private Organisationen Ausnutzen oder ungerechtfertigte Vorurteile über uns bilden, haben. Um diesen Problemen entgegenzuwirken, müssten wir wieder mehr Bargeld nutzen, den Datenschutz stärken und Garantien schaffen, dass die Daten, die erhoben werden, nur für legitime Zwecke und nicht zu ungerechtfertigten Vorurteilen verwendet werden.

Swissquote Gutscheincode 200 CHF Trading Credits MKT_SPARKOJOTE Gutschein SPARKOJOTE Swissquote Aktionscode 200 CHF Trading Credits Swissquote Gutschein

Swissquote Gutscheincode 200 CHF Trading Credits MKT_SPARKOJOTE Gutschein SPARKOJOTE Swissquote Aktionscode 200 CHF Trading Credits Swissquote Gutschein

🎁 Der Broker meiner Wahl ist Swissquote, ein sehr bekannter Schweizer Online-Broker. Mein vollständiges Depot befindet sich dort, mittlerweile mehr als 570’000 Franken. Ich investiere regelmässig über Aktien & ETF Sparpläne. Als Kunde kann man übrigens auch kostenlos in die Swissquote-Lounge in Zürich oder Gland, dort gibt es gratis Kaffee und Schokolade ;-). Wenn Du ein Depot bei Swissquote eröffnen willst, kannst Du bei der Anmeldung folgenden Aktionscode „MKT_SPARKOJOTE“ nutzen, um 200 CHF Trading Credits bei der Eröffnung zu erhalten (only for swiss residents). Nutze dazu diesen Link*.

Exklusives Angebot: 200 CHF Trading Credit bis zum 31. Mai 2024. Danach gelten die regulären Konditionen für 100 CHF Trading Credit. Only for swiss residents.

– Auf Persönliche Empfehlung vom Sparkojoten 🦊🇨🇭

Thomas der Sparkojote

 

2 Responses

  1. Marius sagt:

    Genau, Bequemlichkeit oder Faulheit. Kaschiert mit dem Argument: „ich hab ja nichts zu verheimlichen. Was wollen die mit meinen daten schon machen.“ Schon ein simpler AdBlocker im browser zeigt ja einem wie sehr wie unsere daten bereits verfügbar sind und mit eu + us geteilt wird…
    Dh. Vermehrt bargeld nutzen (und bargeld initiative unterstützen!)

  2. M
    Markus sagt:

    Ein sehr spannender und nachdenklicher Artikel, insbesondere von deinem Hintergrund heraus geschrieben, dass du eigentlich ein Gewinner der digitalen Entwicklung bist und es so gesehen eher auf der Hand läge, wenn bei dir Bargeld ein „alter Zopf“ wäre. Umso bemerkenswerter, dass du dir deine Gedanken darüber machst und zum Schluss kommst, dass das Geraschel von Banknoten im Portemonnaie mehr als nur Nostalgie ist.

    Marius hat die Bargeld-Inititiative angesprochen. Ich erlaube mir den entsprechenden Link zur Webseite zu posten: fbschweiz.ch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

🎙️ Finanzrudel Podcast 🎧

Finanzrudel Podcast mit Thomas Brandon Kovacs