Depot Update November 2022 – Kein Geld mehr für Aktien

Depot Update November 2022 – Kein Geld mehr für Aktien

Depot Update November 2022 – Kein Geld mehr für Aktien

Kaum zu glauben, aber der Markt sendet Signale, dass er sich erholt. Super, hätte ich nur nicht das Problem, dass ich kein Geld mehr für Aktien habe. Warum das so ist und was wirklich dahintersteckt, das zeige ich dir in diesem Depot-Update.

Übersicht November 2022

Diesen Monat war die Performance direkt wieder auf dem richtigen Weg. Mein Delta lag im November bei 6.206,69 CHF bei einer Gesamtsumme von 490.552,61 CHF. Haben wir den Bärenmarkt überstanden? Meiner Meinung nach nicht. Wir werden 2023 bestimmt noch die eine oder andere Überraschung erleben. Den Rückenwind im November nehme ich aber trotzdem gerne mit. Auf das ganze Jahr gesehen liegt meine Gesamtperformance trotzdem bei Minus 17,9 Prozent. Realistisch gesehen, wird dieser Wert auch im Dezember nicht wieder ins Plus gelangen. Dieser hohe Wertverlust liegt in meinem Fall nicht nur an dem turbulenten Markt, sondern auch an den Kryptos, die ich zwischenzeitlich verloren habe. Ich habe aus diesem Fall gelernt und halte meine Kryptos nicht mehr auf zentralisierten Plattformen, sondern „physisch“ auf einer sogenannten Cold-Wallet.

Erträge

Im November komme ich auf insgesamt 755,69 CHF an Dividenden (brutto). Das ist nur minimal mehr als im letzten Jahr, hier lag ich bei 748,66 CHF. Warum sich dieser nicht vom Vorjahr so stark absetzt bisher, liegt an den P2P-Krediten, die ich dieses Jahr unter anderem auf Bondora und Co. aufgelöst habe. Aufs Jahr gesehen bin ich hingegen bei mittlerweile 11.625,16 CHF und werde mit Sicherheit die 12.000, wenn nicht sogar die 13.000 Marke knacken.  

Swissquote Gutscheincode 200 CHF Trading Credits MKT_SPARKOJOTE Gutschein SPARKOJOTE Swissquote Aktionscode 200 CHF Trading Credits Swissquote Gutschein

Swissquote Gutscheincode 200 CHF Trading Credits MKT_SPARKOJOTE Gutschein SPARKOJOTE Swissquote Aktionscode 200 CHF Trading Credits Swissquote Gutschein

Käufe

Auch diesen Monat habe ich über meine Sparpläne ins Portfolio investiert. Im Yuh-Depot sind Aktien wie, Lindt & Sprüngli AG (200 CHF), LVMH (105 CHF), Unilever (127 CHF), iShares MSCI EM Asia ETF (95 CHF), Vanguard Total World Stock (375 CHF), Netflix (93 CHF), Intel (99 CHF), 3M (99 CHF) und seit Kurzem auch Meta Platforms (240 CHF). Neben den Aktien investiere ich auch jeden Monat in ein philoro Gold Abo (120 CHF) und mit 100 CHF auch in Bitcoin

Bei meinen manuellen Einkäufen über Swissquote sind diesen Monat 30 Anteile vom Vanguard FTSE All-World ETF statt der üblichen 25 dazugekommen. Ich habe an dieser Stelle bewusst erhöht, weil ich einen Monat ausgelassen habe. Mein Ziel ist es im Dezember sogar 45 Anteile zu kaufen, damit ich auf 810 Gesamtanteile zum Ende des Jahres komme. Zu dem ETF habe ich auch 45 Anteile von Walt Disney dazugekauft und konnte meinen durchschnittlichen Einkaufspreis senken.

Meine aktuelle Herangehensweise

Ganz am Anfang des Artikels habe ich erwähnt, dass ich kein Geld mehr habe, um Aktien zu kaufen. Das ist nur die halbe Wahrheit. Meine Sparpläne laufen wie gewohnt weiter. Was mein Hauptportfolio angeht, da muss ich in nächster Zeit sehen, wie ich das Geld ideal umverteile. Zu einem gibt es noch, unabhängig von Finanz-Assets, andere Investitionsmöglichkeiten, wie seltene Sammelkarten, in die ich investiere. Auf der anderen Seite befinden wir uns gerade in einer wirtschaftlichen Zeit, in der ich mehr von profitiere, wenn ich das erwirtschaftete Geld in meinen Firmen lasse und mir ein kleineres Gehalt auszahle. Darunter fallen Themen, wie höhere Renditen oder auch Steuerfragen. 

🎁 Der Broker meiner Wahl ist Swissquote, ein sehr bekannter Schweizer Online-Broker. Mein vollständiges Depot befindet sich dort, mittlerweile mehr als 570’000 Franken. Ich investiere regelmässig über Aktien & ETF Sparpläne. Als Kunde kann man übrigens auch kostenlos in die Swissquote-Lounge in Zürich oder Gland, dort gibt es gratis Kaffee und Schokolade ;-). Wenn Du ein Depot bei Swissquote eröffnen willst, kannst Du bei der Anmeldung folgenden Aktionscode „MKT_SPARKOJOTE“ nutzen, um 200 CHF Trading Credits bei der Eröffnung zu erhalten (only for swiss residents). Nutze dazu diesen Link*.

Exklusives Angebot: 200 CHF Trading Credit bis zum 31. Juli 2024. Danach gelten die regulären Konditionen für 100 CHF Trading Credit. Only for swiss residents.

– Auf Persönliche Empfehlung vom Sparkojoten 🦊🇨🇭

Asset Allocation

Aus diesem besagten Grund hat sich an dieser Stelle auch nicht viel bei der Asset Allocation getan:

Mein Portfolio besteht weiterhin zu Zweidritteln aus Einzelaktien. ETFs nehmen knapp 24 % ein. Der Rest teilt sich auf in P2P-Kredite, Krypto und Rohstoffe. Gold macht aus dieser Position mit 5 % die Grösste aus. Gold wird bei mir auch in Zukunft ungefähr bei diesem Wert bleiben. Aktuell lasse ich mir noch offen, ob Silber eine interessante Option für mein Portfolio ist. 

Fazit: Sicher dich ab

Zum Jahresende hin erholt sich der Markt etwas, meine Performance bleibt insgesamt trotzdem im Minus. Fast 100.000 CHF Verlust musste ich bis heute hinnehmen. Mindestens die Hälfte davon kommt von dem Totalverlust meiner Kryptos – nicht, weil sie an Wert verloren haben, sondern weil ich vom Celsius-Debakel betroffen war. Auch andere Plattformen sind in jüngster Vergangenheit unter die Räder gekommen. Deshalb an dieser Stelle ein wichtiger Tipp von mir: Sicher deine Kryptos ab und halte sie da, wo du deinen Key hast. Der Kryptomarkt steht zurzeit unter einem enormen Druck und es könnte auch weitere Plattformen noch treffen. Ich habe meine ganzen Kryptos dadurch schon einmal verloren, ein zweites Mal wird mir das nicht passieren und dir hoffentlich auch kein erstes Mal.

YouTube Kanal von Thomas der Sparkojote

Thomas der Sparkojote

3 Responses

  1. F
    Frank Marggraff sagt:

    Lieber Sparkojote,
    was weißt Du über „One Coin“?

    • B
      BestInvesterEver sagt:

      Das war doch dieser Scam im Krypto-Bereich. Diese Frau wurde als Genie beschrieben und dann als die verschwunden ist erkannten alle das es ein simpler Scam war. Viele Millionen Verluste

  2. A
    Alain Surlemur sagt:

    „Haben wir den Bärenmarkt überstanden? Meiner Meinung nach nicht.“

    Da schliesse ich mich an. Auch wenn die Kurse gefallen sind sind die Börsen noch stattlich bewertet, besonders wenn man von sinkenden Gewinnen ausgehen muss.

    „Den Rückenwind im November“

    November bis Januar sind im langjährigen Durchschnitt gute Monate (DJI). Meiner Vermutung nach wegen des Window Dressings der Institutionellen ( Nov / Dez ) und dem Anlagebedarfs von Versicherungen im Januar ( Jahresprämie fällig per 31.12. )

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

🎙️ Finanzrudel Podcast 🎧

Finanzrudel Podcast mit Thomas Brandon Kovacs