Top 5 Dividenden Aktien 2022 GEGEN die Inflation

Top 5 Dividenden Aktien 2022 GEGEN die Inflation

Top 5 Dividenden Aktien 2022 GEGEN die Inflation

Wünschst du dir auch gerade etwas mehr Stabilität und Sicherheit in deinem Portfolio? Dann könnte dieser Artikel genau das Richtige für dich sein. Heute stelle ich dir fünf Dividenden-Aktien vor, die Potenzial dazu haben eine gute Option in Zeiten von hoher Inflation zu sein.

Die wichtigsten Informationen im Überblick:

  • Nestlé hält Aristokratenstatus weiter aufrecht.
  • General Mills hat Potenzial, ist aber ein Wackelkandidat.
  • DNA Global Algo Corporation hat sehr starken Zuwachs bei Dividendensteigerungen.
  • Unilever könnte ein Turnaround-Kandidat sein.
  • Chocoladefabriken Lindt & Sprüngli AG hat keine hohe Rendite, zeigt sich aber stabil im Wachstum.

Wie immer: Das hier ist keine Anlageempfehlung, sondern spiegelt nur meine eigene Meinung und Recherche wider.

1. Nestlé SA

Fangen wir mit der ersten Dividenden-Aktie an, die wir uns heute gemeinsam anschauen werden, ein absoluter Klassiker. Es handelt sich um die Nestlé-Aktie, eines DER Schweizer Unternehmen und gleichzeitig eine meiner größten Positionen im Portfolio. Wenn man sich mal den Aktienkurs von Nestlé anschaut, kennt sie nur eine Richtung: Und zwar gen Norden. 

Und das tatsächlich relativ stabil, nicht irgendwie exponentiell oder so ähnlich, sondern tatsächlich linear – slow growth würde man das nennen. Das macht es für mich zum absoluten Value-Wert. 

Nestlé ist in der Schweiz ein Dividenden-Aristokrat. Das liegt daran, dass das Unternehmen in den letzten 26 Jahren ihre Dividenden steigern konnten. Auf die letzten 10 Jahre gerechnet war das ein Zuwachs von 3,99 Prozent, auf die letzten fünf Jahre gesehen sogar 4,74 Prozent.

Die Pay-Out-Ratio bewegt sich mit 50 bis 70 Prozent in einem durchaus gesunden Rahmen – auch in der Vergangenheit schon, was wieder für die Aktie spricht.

Die Umsätze sind sehr stagnierend und das sogar über die letzten knapp 20 Jahre. Wir haben hier nicht wirklich ein großes Umsatzwachstum, aber das macht Nestlé tatsächlich wett, indem sie einfach ihre Netto-Marge drastisch gesteigert haben. In den letzten 15 Jahren haben sie die bei gleichbleibendem Umsatz sogar verdoppelt. 

Und wo macht Nestlé Umsätze? Das Unternehmen agiert weltweit und das erkennst du auch gut in der Umsatzverteilung. Das heißt, dass Nestlé sehr diversifiziert aufgestellt ist. Das minimiert das Klumpenrisiko und macht die Aktie eventuell auch für dich noch etwas attraktiver. 

Swissquote Gutscheincode 200 CHF Trading Credits MKT_SPARKOJOTE Gutschein SPARKOJOTE Swissquote Aktionscode 200 CHF Trading Credits Swissquote Gutschein

Swissquote Gutscheincode 200 CHF Trading Credits MKT_SPARKOJOTE Gutschein SPARKOJOTE Swissquote Aktionscode 200 CHF Trading Credits Swissquote Gutschein

2. General Mills

Schauen wir auf die zweite Dividendenaktie, die sich in der gleichen Branche bewegt wie Nestlé: Die General Mills Aktie, die eher in den USA zu finden ist. Dieses Unternehmen ist fast zehnmal kleiner als Nestlé, hat aber aktuell eine höhere Dividendenrendite von ungefähr 2,86 %. Leider hat General Mills den Aristokratenstatus verloren, da sie unter anderem letztes Jahr die Dividende nicht mehr steigern konnten. 

Es macht aber Sinn sich die Steigerungen der letzten Jahre anzuschauen. In den letzten zehn Jahren hatten sie einen Zuwachs von 5,41 Prozent. In den letzten fünf hingegen nur 1,28 Prozent. Im direkten Vergleich zu Nestlé schneidet General Mills hier also schlechter ab.

Hier ist zu erkennen, dass sie tatsächlich etwas zu kämpfen hatten, um die Kennzahlen und Werte für die Aktionäre weiter aufrechtzuerhalten. Umsatztechnisch hingegen ist die General Mills Aktie auf einem viel besseren Weg als die Nestlé Aktie, da sie die Umsätze in den letzten 20 Jahren kontinuierlich gesteigert haben. Fairerweise muss man sagen, dass auch die letzten acht Jahre nicht so gut gelaufen sind, aber der Trend ist anders als bei der Nestlé Aktie. Da liegt aber auch an der Größe des Unternehmens. 

Es ist schwieriger zu wachsen, wenn man schon eine solche Größe wie Nestlé erreicht hat. Ein wichtiger Entscheidungsgrund könnte der Hauptmarkt von General Mills sein, was in diesem Fall Nordamerika ist und damit ein Klumpenrisiko darstellt. Hier solltest du in jedem Fall die Absatzmärkte im Blick behalten.  Je nachdem, wo du wohnst oder lebst, könnte Nestlé die bessere Option sein, da du natürlich auch die Währungsrisiken mit einberechnen solltest beim Ankauf von Dividendenaktien. 

3. DNA Global Algo Corporation

Das dritte Unternehmen in dieser Liste ist die DNA Global Algo Corporation, bekannt als Firma, die sich auf Algorithmen spezialisiert hat. Der Kurs liegt zum Zeitpunkt dieses Artikels bei 420,69 $. Auf den ersten Blick also kostenintensiv aber bei einem Marktkap. von 69 Milliarden US-Dollar solltest du dich davon erst mal nicht abschrecken lassen.

Auch hier ist mit 3,69 Prozent eine ordentliche Dividende drinnen. Bisher ist das der höchste Wert hier in dieser Liste. 

Bei der jährlichen Steigerung haben wir auf die letzten zehn Jahren gesehen einen Zuwachs von 10,37 Prozent und auf die letzten fünf Jahre gesehen sogar, und das ist der Wahnsinn, ganze 42,69 Prozent.

(Achtung Joke Gefahr)

4. Unilever

Kommen wir zur vierten Dividenden-Aktie, und zwar Unilever. Hier muss man sagen, dass wir ein Unternehmen haben, das in den letzten vier bis sechs Jahren nicht außerordentlich gut performt hat. 

Wieso ist Unilever also hier in der Liste? Eines vorweg: Ich bin selbst in Unilever investiert und sehe hier das Potenzial eines Turnaround-Kandidaten. Im Grunde ist Unilever nicht das typische Dividenden-Unternehmen, was man sonst kennt.

Holen wir etwas weiter aus: Letztes Jahr gab es bei Unilever eine Kürzung, was auf die letzten 10 Jahre einen Zuwachs von 7,16 Prozent im Schnitt bedeutet. Das ist schon ein erster Hinweis darauf, dass du dir die anderen Werte einmal anschauen solltest. 

Hier sieht aber alles eigentlich einigermaßen gut aus. Die Umsätze sehen positiv aus und die Pay-Out-Ratio ist auch in Ordnung. Was ist also das Problem? Aus meiner Sicht sind es die großen Akquisitionen und Merger, die Unilever in die Wege leitet. Ein prominentes Beispiel ist GlaxoSmithKline, das erst Anfang dieses Jahres ein Angebot von Unilever abgelehnt hat.

Aktuell gibt es bei Unilever noch einige Baustellen und es wird bisschen dauern, bis alles wieder im Lot ist. Die Dividendenrendite von 4,29 Prozent klingt aber schon verlockend und wenn ich das alles bewerten sollte, dann sehe ich hier ein Potenzial, dass sich mittel- bis langfristig auszahlen könnte – angefangen bei dem günstigeren Kurs.

🎁 Der Broker meiner Wahl ist Swissquote, ein sehr bekannter Schweizer Online-Broker. Mein vollständiges Depot befindet sich dort, mittlerweile mehr als 570’000 Franken. Ich investiere regelmässig über Aktien & ETF Sparpläne. Als Kunde kann man übrigens auch kostenlos in die Swissquote-Lounge in Zürich oder Gland, dort gibt es gratis Kaffee und Schokolade ;-). Wenn Du ein Depot bei Swissquote eröffnen willst, kannst Du bei der Anmeldung folgenden Aktionscode „MKT_SPARKOJOTE“ nutzen, um 200 CHF Trading Credits bei der Eröffnung zu erhalten (only for swiss residents). Nutze dazu diesen Link*.

Exklusives Angebot: 200 CHF Trading Credit bis zum 31. Mai 2024. Danach gelten die regulären Konditionen für 100 CHF Trading Credit. Only for swiss residents.

– Auf Persönliche Empfehlung vom Sparkojoten 🦊🇨🇭

5. Chocoladefabriken Lindt & Sprüngli AG

Die letzte Aktie für heute ist die Chocoladefabriken Lindt & Sprüngli AG – ebenfalls ein Dividendenaristokrat. Streng genommen handelt es sich in diesem Fall um zwei Aktien, von der wir uns die Größere anschauen, weil es am Ende mehr oder weniger auf dasselbe hinausläuft.

Hier haben wir eine Marktkapazität von 27 Milliarden Schweizer Franken und eine Rendite von 1,06 Prozent. Im Vergleich zu den anderen Dividendenrenditen ist die hier relativ niedrig aber, und das macht die Aktie wieder interessant, haben wir hier einen Dividenden-Aristokraten, der seit 26 Jahren seine Dividende erhöht. 

Über die letzten zehn Jahre kommen wir auf einen durchschnittlichen Zuwachs von 8,9 Prozent und auf die letzten fünf Jahre liegt der Wert durchgehend bei 5,39 Prozent. Wie schon erwähnt: Eigentlich handelt es sich hier um zwei Aktien, von der man auch sagen muss, dass die Kleinere etwas besser performt. Im Grunde bewegen sich beide aber im gleichen Rahmen. 

Bei dieser Aktie steigen die Umsätze stetig, genauso wie die Netto-Marge, was ich als positives Zeichen werte. Auch dieses Unternehmen ist global aufgestellt und deckt somit die Absatzmärkte gut ab. Aus meiner Sicht hast du hier also kein Klumpenrisiko.

Mein Fazit:

Ich hoffe sehr, dass dir dieser Artikel einen kleinen Überblick über Dividenden-Aktien geliefert hat, die meiner Meinung nach Potenzial haben der Inflation entgegenzuwirken. Das hier ist an der Stelle keine Anlageempfehlung, sondern nur meine persönliche Meinung, die ich auf meine eigenen Recherchen stütze. 

Wie sich die Aktien entwickeln werden, kann keiner sagen. Gerade heutzutage ist der Markt mit den aktuellen Weltereignissen sehr unberechenbar. Welche Entscheidungen du am Ende für dich auch triffst, ich hoffe sie fallen für dich positiv aus.

YouTube Kanal von Thomas der Sparkojote

Thomas der Sparkojote

 

8 Responses

  1. A
    Alain Surlemur sagt:

    DNA Global Algo Corporation

    Lol, OK, auch ein Späßchen muss mal sein :-). Oder gabs an der Invest zuviele liquide Probiererchen?

  2. T
    Theo Eisenring sagt:

    DNA Global Algo Corporation?
    Gibt es dazu eine ISIN. Im Internet finde ich nichts zu diesem Unternehmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

🎙️ Finanzrudel Podcast 🎧

Finanzrudel Podcast mit Thomas Brandon Kovacs