Ich kaufe KEINE Aktien mehr (kurzfristig)… ❌📈

Ich kaufe KEINE Aktien mehr (kurzfristig)… ❌📈

Keine Aktien Investments mehr? - Was ist passiert

Wer meinen Blog schon lÀnger verfolgt, weiss dass ich regelmÀssig in Aktien und ETFs investiere. Dennoch gibt es Momente wo ich meine Investments deutlich reduziere, ich möchte genau erlÀutern warum ich das gerade jetzt machen und dass alles eigentlich halb so schlimm ist wie es klingt!

RegelmĂ€ssig Investiere…

Ich meine damit speziell meine grösseren Aktien Investments in meinem Hauptdepot bei Swissquote. Diese pausiere ich nun fĂŒr vermutlich die kommenden 2 Monate. Warum ich das gerade aktuell mache?

Steuern.

Richtig gelesen, ich zahle gerade nach und nach einen Grossteil meiner Steuer fĂŒr das Jahr 2021. Letztes Jahr lief es sehr gut, darum fallen auch einiges an Steuern an. Ich möchte besonders in der aktuellen Zeit weniger Leverage. Und somit die offenen Steuern möglichst reduzieren.

Meine SparplĂ€ne die ich ĂŒber Yuh laufen lasse, sind diesen Monat ausgefĂŒhrt worden. Also einige Investments sind ebenfalls geflossen.

Swissquote Gutscheincode 100 CHF Trading Credits MKT_SPARKOJOTE Gutschein SPARKOJOTE Swissquote Aktionscode 100 CHF Trading Credits Swissquote Gutschein

Swissquote Gutscheincode 100 CHF Trading Credits MKT_SPARKOJOTE Gutschein SPARKOJOTE Swissquote Aktionscode 100 CHF Trading Credits Swissquote Gutschein

Raus aus P2P-Krediten (Umschichtung)

Zudem bin ich diesen Monat komplett raus aus Bondora Go & Grow, das WĂ€hrungsrisiko des Euro bei einer festverzinslichen Anlage bei 6.75% hat fĂŒr mich einfach nicht mehr gepasst. Das Chancen Risiko als Schweizer war hier einfach nicht mehr akzeptabel.

Das Geld werde ich nach und nach in Aktien, Krypto und Gold umschichten. Du magst dich vielleicht Fragen warum ich gerade in schwierigen Zeiten nicht nachlege. Es geht mir weniger darum das P2P-Kredite nicht attraktiv sind, sondern das die P2P-Kredite bei vielen Plattformen primÀr in Euro gehalten werden.

FĂŒr mich als in der Schweiz lebende Person, und dem Wechselkursrisiko einfach nicht mehr tragbar. Ich schĂ€tze der Euro wird gegenĂŒber dem Schweizer Franken in Zukunft langfristig weiter abnehmen. Und somit ein Grossteil der Rendite fressen.

Vanguard FTSE All World ETF

Ob ich den Vanguard FTSE All World ETF noch nachkaufen werden, auf jedenfalls. Aber zuerst möchte ich möglichst viel meiner Steuern abzahlen. Ich denke spÀtestens ab September sollte ich wieder meine ersten grösseren Investments an der Börse machen können.

Bis dahin begnĂŒge ich mich mit meinen SparplĂ€nen und Schichte nach und nach P2P-Kredite in Aktien, ETFs, Krypto und Gold um.

Gerade erst vor einigen Tagen habe ich eine weitere Unze Gold in Form eines KrĂŒgerrand erworben. Eine tolle MĂŒnze wie ich finde. Ein absoluter Klassiker.

PS: Wie gehst Du mit deinen Steuern um?

🎁 Der Broker meiner Wahl ist Swissquote, ein sehr bekannter Schweizer Online-Broker. Mein vollstĂ€ndiges Depot befindet sich dort, mittlerweile mehr als 395’000 Franken. Ich investiere regelmĂ€ssig ĂŒber Aktien & ETF SparplĂ€ne. Als Kunde kann man ĂŒbrigens auch kostenlos in die Swissquote-Lounge in ZĂŒrich, Bern oder Gland, dort gibt es gratis Kaffee und Schokolade ;-). Wenn Du ein Depot bei Swissquote eröffnen willst, kannst Du bei der Anmeldung folgenden Aktionscode „MKT_SPARKOJOTE“ nutzen, um 100 CHF Trading Credits bei der Eröffnung zu erhalten (only for swiss residents). Nutze dazu diesen Link*.

– Auf Persönliche Empfehlung vom Sparkojoten 🩊🇹🇭

Thomas der Sparkojote

 

7 Responses

  1. Ich wĂŒrde vom Kauf von GoldmĂŒnzen abraten, zumindest fĂŒr den Gewinnmaximierer. GemĂ€ss ZKB vom 26.07.22 zahlt man fĂŒr die KrĂŒgerrand heute 1’772.00, die Unze als Goldbarren „traceable“ 1’691.15, also man spart rund 4.5 Prozent, CHF 80.85. Beim Verkauf erhĂ€lt man CHF 8.65 weniger.

    Der Spread vom Kauf / Verkauf liegt beim KrĂŒgerrand bei CHF 125.00, ĂŒber sieben Prozent, beim Barren nur zwei Prozent.

    Noch schlimmer ist das 20er Vreneli, mit einem Spread von CHF 45.00, also ĂŒber 13 Prozent. Beim Kauf eines 20er Vrenelis zahlt man CHF 27.55 ĂŒber dem Goldankaufspreis, also 8.8 Prozent, beim Verkauf erhĂ€lt man CHF 12.50 weniger als beim Goldverkaufspreis, also ĂŒber 4 Prozent.

    • C
      Christoph sagt:

      Hallo Christoph

      Du hast bei Gold etwas nicht verstanden. Gold ist eine Art Versicherung fĂŒr den „Ernstfall“ und wird nicht verkauft. Ich habe mein erstes Vreneli mitte der 80iger Jahre fĂŒr ca. 80 CHF gekauft, der Spread interessiert mich wirklich nicht.

      Gruss

  2. R
    Roger sagt:

    Ich mache monatlich eine SteuerrĂŒckstellung, das Geld ist auf der Seite und bereit.
    Daher spielen fĂŒr mich Steuerrechnungen keine Rolle.

    Wenn sich mein Einkommen verĂ€ndert, passe ich die monatliche RĂŒckstellung an.

  3. T
    Theo Eisenring sagt:

    Ich werde die Kantons- und Gemeinde-Steuern erst nach der EinschĂ€tzung durch den SteuerkommissĂ€r bezahlen. Das werde ich weiterhin so halten, weil 0,25 Prozent Ausgleichszins echt gĂŒnstig sind, denn die Inflation ist schon bald bei drei Prozent.
    Die Bundessteuer zahle ich sofort, denn der Bund verlangt vier Prozent. Ich denke, der Kanton ZĂŒrich wird den Zinssatz auch bald erhöhen und mindestens den Zinssatz von 4,5 Prozent, den man erst ab der EinschĂ€tzung durch den SteuerkommissĂ€r bezahlen muss

  4. C
    Christoph sagt:

    Ich habe ein separates Konto betreffend offenen Steuern, AHV-Nachzahlungen, Mwst etc. Daher liegt das Geld bereit. Die Rechnungen kommen irgendwann, das ist so sicher wie der Schnee im Winter.

  5. A
    Alain Surlemur sagt:

    Hmmmmm, Steuern?
    Eigentlich solltest du beim Erstellen der SteuererklĂ€rung wissen wieviele Talerchen du abdrĂŒcken musst. SpĂ€testens dann wĂ€re es Zeit das nötige Kleingeld auf ein separates Konto beiseite zu legen. Noch besser du machst das jedes mal wenn Geld reinkommt…
    Aber das ist nur meine konservative Meinung.

    Zum Thema Aktienkauf:
    Wenn du das nötige Sensorium hast könntest du bemerken dass sich an der Börse in den letzten Monaten etwas verĂ€ndert hat. Komischerweise fallen jetzt Aktien die bei den Halbjahreszahlen / Aussichten enttĂ€uschen und es steigen diejenigen die die Erwartungen ĂŒbertreffen.
    Soweit so normal, könnte man meinen. Aber ĂŒberleg mal wie es in den letzten Jahren war! Da wurden ganze Branchen aufgrund der Zahlen _einer_ Firma runtergeprĂŒgelt oder massiv gekauft. Keine Differenzierung, reiner Herdentrieb. Das Ă€ndert sich langsam. Was heisst das? Nun, IMHO bedeutet das dass die wilden Zocker dem Markt langsam den RĂŒcken kehren und wieder die rationalen Investoren das Szepter ĂŒbernehmen. Finde ich gut! Aber wer Weiss, vielleicht bist ja gerade du auch so ein Zocker der jetzt die Segel streicht 🙂 SCNR.
    Achja, ein Weiteres Indiz: Übernahmen! Alleine in den letzten zwei Wochen gabs an der SIX zwei Übernahmeangebote, Valora und Bobst. Das Erstere von einem auslĂ€ndischen Branchennachbarn der sich so in den CH-Markt einkaufen will, das Letztere von der GrĂŒnderfamilie die ĂŒber kurz oder lang ein Going Private machen wird. Offensichtlich betrachten diese Profis die Kurse als gĂŒnstig…

    Nur so meine zwei Nebenwertaktien

    • @Alain

      Zum Thema Aktien spannende Einblicke in deine Gedanken.

      Zu den Steuern, ich hatte bewusst die Steuern als Leverage jeweils rund 1 Jahr. (Ist eine sehr sehr sehr hohe Summe).

      Aber ich denke die Zeiten werden turbulenter werden. Darum de-leverage ich gerade.

      LG
      Thomas

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

đŸŽ™ïž Finanzrudel Podcast 🎧

Finanzrudel Podcast mit Thomas Brandon Kovacs