Die Abrechnung Dividenden & Haushaltsbudget – Mai 2018 đŸ’¶

Die Abrechnung Dividenden & Haushaltsbudget – Mai 2018 đŸ’¶

Dividenden & Haushaltsbudget Mai 2018

Dividenden fĂŒr den Monat Mai 2018
Wie gewohnt werde ich meine Dividenden BeitrĂ€ge zusammen mit dem Haushaltsbudget fĂŒhren, so gibt es eine viel bessere Übersicht auf meinem Blog. Ausserdem ist es wie ein kleines ResumĂ© ĂŒber den vergangenen Monat, welches man als eine Art finanziellen Tagebucheintrag interpretieren kann. Hier gehts zum letzten Beitrag vom Monat April.

Dividenden EntwicklungDividenden 2018 Mai
Im Mai 2017 habe ich 297.55 CHF an Dividenden einkassiert, diesen Mai konnte ich gut 50% mehr draufpacken. Neu hinzugekommen sind die Dividenden von der Activision Blizzard, General Mills, Harvest Capital Credit und Omega Healthcare Investors. Somit komme ich auf sage und schreibe 464.50 CHF an Dividenden fĂŒr diesen Monat.

Überlegung und Vergleiche
Der Monat Mai war im Vergleich zum Vorjahr ein natĂŒrlich grosser Erfolg, mit 448.00 CHF kann ich bereits meine Krankenkasse, das Handy, Netflix und Apple Music Abo bezahlen, davon bleiben dann immer noch gut 70.00 CHF ĂŒbrig. Damit kann man noch knapp einen Wocheneinkauf finanzieren. NatĂŒrlich bleiben diese aber auf dem Verrechnungskonto und werden beim nĂ€chsten Kauf reinvestiert.

Neue ZugÀnge diesen Monat
Diesen Monat gab es keine neuen ZugÀnge, der nÀchste grosse Kauf ist im Juni geplant.

PS: Wie sind deine Dividenden fĂŒr den Monat Mai ausgefallen?

[amazon_link asins=’3898799573,3947061145,152194606X,3898798852,152124720X,1500751235′ template=’ProductCarousel‘ store=’httpwwwyou0d9-21′ marketplace=’DE‘ link_id=’220d2dd4-bc94-11e7-b4c4-39c65e1332d3′]

Haushaltsbudget fĂŒr den Monat Mai
Ich verwende wie in einem meiner Àlteren BeitrÀge erwÀhnt die App HomeBudget. Seit Juni 2015 habe ich meine Ausgaben in dieser App erfasst und bisher ist noch kein Ende in Sicht!

  • Monatliche Fix Ausgaben
  • Lebensmittel
  • Hilfsmittel
  • Shopping / Service
  • Unterhaltung
  • Sonstiges
  • Auto

Im Monat Mai habe ich insgesamt 8’272.60 CHF ausgegeben, im Vergleich dazu habe ich vorherigen Monat April 3’241.20 CHF ausgegeben. Eine Übersicht zu allen Monatsberichten findest Du hier. Die Verteilung auf die verschiedenen Kategorien sieht wie folgt aus:

Mai 2018 Budget

Bei den „Monatlichen Fix Ausgaben“ zĂ€hlen Miete, Krankenkasse, Handy, Apple Music und Netflix Abo hinzu, diesen Monat hat mich das 7’360.15 CHF gekostet, dieser Betrag liegt normalerweise zwischen 2’200 CHF und 2’300 CHF. Diesen Monat musste ich allerdings 5’000 CHf fĂŒr Steuern herrichten, einen Teil fĂŒr da Jahr 2017 und fĂŒr das Jahr 2018. Ab sofort zahle ich jeden Monat 500 CHF fĂŒr das jeweilige Steuerjahr.

FĂŒr „Lebensmittel“ plane ich sehr grosszĂŒgig 400 CHF ein, sodass ich einen grossen Puffer habe und diesen wenn möglich Ende des Jahres als zusĂ€tzlichen Sparbetrag auf die Seite legen kann. In diesem Monat waren die Ausgaben in dieser Kategorie mit 580.35 CHF etwas mehr, da es einen netten Restaurantbesuch gab. TatsĂ€chlich ausgegeben habe ich aber ca. nur zwei drittel des reservierten Betrages.

In der Kategorie „Hilfsmittel“ stehen nur Kosten an, wenn ich Öffentliche Verkehrsmittel verwende die nicht in meinem Abo inbegriffen sind. In diesem Monat hatte ich keine Kosten fĂŒr diese Kategorie.

Ich gehe ab und an sehr gerne shoppen, meistens sind aber die Ausgaben fĂŒr „Shopping / Service“, wie der Name schon sagt eher Service Ausgaben. Diesen Monat habe ich 62.80 CHF ausgegeben.

Als leidenschaftlicher KinogĂ€nger und Fan der „Unterhaltung“ ĂŒbermittle ich monatlich 30 CHF an meine Cinema Mitgliedskarte. Mit dieser Karte profitiere ich von gĂŒnstigen Kino angeboten und Rabatten. Diesen Monat habe ich in dieser Kategorie 35.20 CHF.

„Sonstiges“ ist reserviert fĂŒr Ferienkosten wie Hotel, Flugtickets, Eventtickets und diverse andere extrem variablen Ausgaben. Hier setzte ich ebenfalls kein Budget, ich hatte diesen kosten von 204.10 CHF diesen Monat.

In meiner letzen Kategorie „Auto“ möchte ich erwĂ€hnen, dass ich kein Auto besitze, es handelt sich dabei um Kosten fĂŒr Car-Sharing. In diesem Monat habe ich somit 30.00 CHF fĂŒr Auto fahren, tanken und parkieren ausgegeben. Einen Beitag zum Thema Car-Sharing habe ich bereits erstellt und erlĂ€utert, wieso es die kostengĂŒnstigere Variante fĂŒr mich ist.

Wie hoch war meine BudgeteinschÀtzung?
Das perfekte Budget fĂŒr den Monat Mai wĂ€re 2’963.50 CHF gewesen, hĂ€tte ich mich an all meine Vorgaben gehalten. Da ich die Kategorie Sonstiges nicht budgetiere, entsprechen meine Ausgaben dem Betrag von 8’068.50 CHF. Somit ergibt sich eine negative Differenz von -5’100.00 CHF, da habe ich also etwas ĂŒber mein Budget geschossen. Die hohen Kosten entstanden aufgrund meiner Steuern. Ich habe nun meine Steuern fĂŒr das Jahr 2017 erledigt und 2’500 CHF fĂŒr die Monate Januar bis Mai 2018 gezahlt. Von nun an zahle ich monatlich 500.00 CHF Steuern. Somit Ă€ndert sich mein Budget ab dem Monat Juni, da ich ab jetzt auch wieder nur die HĂ€lfte der Miete zahle Ă€ndert sich also einiges.

Haushaltsbudget-Manager im Downloadbereich
Im Downloadbereich habe ich einen kostenlosen Haushaltsbudget-Manager zum Download bereitgestellt. Er besitzt alle nötigen Funktionen um ein Haushaltsbuch zu fĂŒhren, alles was Du auf deinem Computer brauchst ist das Programm Excel.

PPS: Wie sahen Deine Ausgaben fĂŒr den Monat Mai aus?

Bank Cler Zak Gutscheincode 50 CHF Guthaben ZAKSPK Sparkojote Zak Gutschein Code 50 CHF

Bank Cler Zak Gutscheincode 50 CHF Guthaben ZAKSPK Sparkojote Zak Gutschein Code 50 CHF

Thomas der Sparkojote

 

18 Responses

  1. T
    Thomas sagt:

    Hey Thomas

    Schön zu sehen wie auch deine Div. Einnahmen immer stetig steigen. Diesen Monat hast du mich geschlagen. Ich habe „nur“ 423.72 CHF eingenommen. Im Jahresvergleich bin ich aber noch vorne 😉

    • Sparkojote sagt:

      Hoi Thomas,

      Mal gucken wer am Edne die Nase vorn hat 😉 Es ist echt krass wie viel ich schon mit den Dividenden vom April und Mai zahlen kann, das motiviert echt. Ich denke in einigen Jahren lachen wir ĂŒber die heutigen BetrĂ€ge 😛

      GrĂŒsse
      Thomas

  2. A
    Alexander sagt:

    Hallo Thomas,
    macht schon Spass, die Dividenden sprudeln zu sehen. Die Steuer hat mich im Vormonat erwischt, „nur“ 3.000 € Nachzahlung und 1.000 € vierteljĂ€hrliche Vorauszahlung.
    Kann man nichts machen. Im Juni wird es wieder besser.

    GrĂŒĂŸe Alexander

    • Sparkojote sagt:

      Hallo Alex,

      Ja, deshlab zahle ich nun monatlich meine Steuern fĂŒr das Jahr 2018, dann muss ich vermutlich nur noch weige 100 CHF nachzahlen. Wobei ich den Wehrpflichtsersatz noch zahlen muss sobald die Rechnung ankommt, das sind 3% von Nettoverdienst p.a. 😼

      GrĂŒsse
      Thomas

  3. D
    David sagt:

    Hallo Thomas

    Ich schaue nicht auf meine monatlichen Ausgaben, weil mir der monatliche Vergleich zu aufwĂ€ndig wĂ€re. Ausserdem gibt es immer mal wieder Zahlungen, welche saisonal, jĂ€hrlich oder gar nur einmalig erfolgen, sodass ein monatlicher Vergleich diesem Umstand nicht mehr gerecht wird. Daher betrachte ich meine Ausgaben meist nur sporadisch 1-2x im Jahr und ĂŒberprĂŒfe so, ob ich meine Ausgaben im Griff habe.

    Frage/Vorschlag: Anstatt nur nominal zu berichten wie viel Dividenden dir ausbezahlt wurden, könntest du doch auch noch eine Angabe darĂŒber machen, wie hoch die Dividendenrendite (bezogen auf dein Portfolio) seit Anfang Jahr ist, da eine prozentuale Aussage m.E. eine höhere Aussagekraft besitzt als eine nominale Angabe (da logisch ist, dass mit grösserem Anlagebetrag grundsĂ€tzlich auch die Dividenden steigen mĂŒssten). Nur so ein Gedanke…

    Gruss
    David

    • Sparkojote sagt:

      Hallo David,

      Ich denke du hast vollkommen recht das die Prozentualen Werte definitiv mehr aussagen wĂŒrde. Allerdings ist es etwas schwer, da ich ja regelmĂ€ssig nachkaufe und gewisse Titel erst die Dividenen ein Jahr spĂ€ter auszahlen. Das bedeutet man mĂŒsste diese Werte raus nehmen. Oder auch Werte die monatlich oder quartalsweise ausschĂŒtten. Deshalb bietet sich es mehr an die absoluten Zahlen zu nennen, im Grundegenommen sind diese auch real gesehen wichtiger als der %-Satz. Ich werde aber im Jahresabschluss deine Idee aufnehmen und bezogen auf meine Depotgrösse (Marktwert) die erhalte Dividendenen in Prozent auflisten. Diese Aufstellung wird dann aber natĂŒrlich real gesehen eine etwas niedrigere Rendite haben als sie wirklich hat.

      Vielen Dank fĂŒr den Input 🙂

      GrĂŒsse
      Thomas

      GrĂŒsse
      Thomas

      • Man könnte ergĂ€nzend die Rendite in % angeben, aber fĂŒr mich ist sie nicht so interessant. Ob jetzt 1% oder 3% netto-Rendite, es werden wahrscheinlich immer die gleichen Zahlen rauskommen. Absolute BetrĂ€ge, so wie Thomas jetzt angibt, finde ich viel motivierender. Er schreibt ja auch welche Kosten er mit den Dividenden bereits decken kann. Das ist doch schön. So sieht man, wie er Schritt fĂŒr Schritt seinem Ziel nĂ€her kommt.
        Aber jedem das seine.
        GrĂŒsse an Euch!

  4. M
    Marcel sagt:

    Hallo zusammen
    Bei mir waren es „nur“ 278 CHF, im Vorjahr 517.-. Aber MĂ€rz/April/Mai finde ich immer schwierig, mit dem Vorjahr zu vergleichen, denn es gibt grössere Dividendenzahler die nicht immer im selben Monat zahlen. Runtergezogen im Mai hat mich natĂŒrlich die Credit Suisse die ihre Dividende massiv gekĂŒrzt hat. FĂŒr mich hat das bedeutet: 2017: 210.- / 2018: 88.50.-
    Das wird schwierig aufzuholen und wird sich wahrscheinlich auch am 31.12 bei der Jahresabrechnung zeigen.
    Allen weiterhin gutes Gelingen
    Marcel

    • Sparkojote sagt:

      Hallo Marcel,

      Die CS hat mich dieses Jahr auch gut 100 CHF an Dividenden gekostet, aber das ist halt so bei solchen Finanzdienstleistern. Die haben ja in der Regel keine Lupenreine Dividendenentwicklung. Ansonsten hÀtte ich im Mai eher um die 550 CHF gehabt.

      Aber auch 278 CHF sind eine Summe, damit bezahlt man ja schon fast die Krankenkasse fĂŒr einen Monat 🙂

      GrĂŒsse
      Thomas

  5. Nico sagt:

    Hallo Thomas,

    der Monat Mai war erwartungsgemĂ€ĂŸ super gut! GlĂŒckwunsch zu den tollen Zahlen. =)

    Beste GrĂŒĂŸe
    Nico

    • Sparkojote sagt:

      Hallo Nico,

      Ja der April und Mai sind immer fantastisch 🙂 HauptsĂ€chlich wegen meinen Schweizer Aktien.

      GrĂŒsse
      Thomas

      • Nico sagt:

        Bei mir sind es die deutschen Aktien. Die rufen ebenfalls April bis Juni GlĂŒcksgefĂŒhle hervor.
        Ich finde Schweizer Firmen auch interessant, aber der Aufwand mit der Quellensteuer schreckt mich noch ein wenig ab.

  6. F
    Florian sagt:

    Hallo Thomas,

    bei mir lief es diesen Monat auch sehr gut. Dividenden lagen bei 239 EUR und dann kommen noch Zinsen und PrĂ€mien dazu. Insgesamt lag der Cashflow bei 453 EUR. Mal sehen, was der Juni mir bringt 🙂 Sixt zahlt eine Sonderdividende und wird mir alleine schon rund 240 EUR zahlen 🙂

    • Sparkojote sagt:

      Hallo Florian,

      Bei dir fliessen die KapitelertrÀge ja ziemlich gut. Eine Frage bei den PrÀmien, sind die bereits nach Steuern oder musst du diese noch am Ende des Jahres verrechnen?

      GrĂŒsse
      Thomas

  7. F
    Florian sagt:

    Hallo Thomas,

    die PrÀmien sind vor Steuer. Teilweise die Dividenden (SBUX+DIS derzeit) auch, wenn die Aktien bei CapTrader liegen.

  8. S
    Sarah sagt:

    Lieber Sparkojote

    Ich wollte dich schon lĂ€nger einmal fragen… Was bezahlst du denn so an Steuern? Dividenden gelten in der Schweiz ja teilweise als Einkommen. Hast du das dann noch vom Gewinn abgezogen? Lohnt sich das, bereits in so jungen Jahren eine Dividendenstrategie zu fahren? Danke fĂŒr deine Auskunft 🙂

    Liebe GrĂŒsse
    Sarah

    • Sparkojote sagt:

      Hallo Sarah,

      Das kommt ganz darauf an wo du lebst, ich wohne z.B. in einer SteuergĂŒnstigen Gemeinde. Ich zahle 6-7’000 CHF Steuern, je nach dem. Aber allgemein kann man sagen wenn man nicht ĂŒbermĂ€ssig verdient also unter 5-stellig im Monat. Das 1-2 MonatsgehĂ€lter fĂŒr Steuern drauf gehen. Das kommt sehr auf den Kanton und die Gemeinde an.

      Die Quellsteuer auf Dividenden kann man zurĂŒckfordern, diese werden in der Regel den Steuern angerechnet und den Betrag muss man dann weniger zahlen. Das sehe ich aber dieses Jahr noch, wie das genau funktioniert oder abgewickelt wird. Bin da auch kein Profi, habe einen Steuerberater.

      Ich denke es ist reine PrÀferenzsache, ich mag Cashflow. Buchgewinne (Kursgewinne) sind schön, aber weniger Greifbar wenn man sie nicht realisiert. Wobei Kursgewinne in der Schweiz Steuerfrei sind als Privatanlager (nur Vermögenssteuer, die lÀcherlich klein ist im Vergleich).

      Ich fahre mit der Dividendenstrategie gut und fĂŒhle mich wohl. Dieses Jahr schĂ€tze ich auf 2’400 CHF Dividenden Netto. Mal schauen ob dieses Ziel erreicht wird.

      GrĂŒsse
      Thomas

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

đŸŽ™ïž Finanzrudel Podcast 🎧

Finanzrudel Podcast mit Thomas Brandon Kovacs