Die Abrechnung Dividenden & Haushaltsbudget – August 2017 đŸ’¶

Die Abrechnung Dividenden & Haushaltsbudget – August 2017 đŸ’¶

Dividenden & Haushaltsbudget August 2017

Dividenden fĂŒr den Monat August 2017
Wie gewohnt werde ich meine Dividenden BeitrĂ€ge zusammen mit dem Haushaltsbudget fĂŒhren, so gibt es eine viel bessere Übersicht auf meinem Blog. Ausserdem ist es wie ein kleines ResumĂ© ĂŒber den vergangenen Monat, welches man als eine Art finanziellen Tagebucheintrag interpretieren kann. Hier gehts zum letzten Beitrag vom Monat Juli.

Dividenden Entwicklung
Im August 2016 habe ich 10.40 CHF an Dividenden einkassiert, diesen August konnte ich diesen Betrag drastisch erhöhen. Neu hinzugekommen sind die Dividenden von der AT&T, General Mills, Gladstone Commercial, Main Street Capital und Starbucks. Somit komme ich auf 69.55 CHF an Dividenden fĂŒr diesen Monat, was einer Erhöhung von 568.75% entspricht.

Überlegung und Vergleiche
Der Monat August war ganz akzeptabel, mit 69.55 CHF kann ich bereits mein Netflix und Apple Music Abo bezahlen, davon bleiben dann immer noch mehr fast 40.00 CHF ĂŒbrig. Damit könnte ich zusĂ€tzlich den Strom fĂŒr die nĂ€chsten 3 Monate bezahlen. NatĂŒrlich bleiben diese aber auf dem Verrechnungskonto und werden beim nĂ€chsten Kauf reinvestiert.

Neue ZugÀnge diesen Monat

PS: Wie sind deine Dividenden fĂŒr den Monat August ausgefallen?


Haushaltsbudget fĂŒr den Monat August2017
Ich verwende wie in einem meiner Àlteren BeitrÀge erwÀhnt die App HomeBudget. Seit Juni 2015 habe ich meine Ausgaben in dieser App erfasst und bisher ist noch kein Ende in Sicht!

  • Monatliche Fix Ausgaben
  • Lebensmittel
  • Hilfsmittel
  • Shopping / Service
  • Unterhaltung
  • Sonstiges
  • Auto

Im Monat August habe ich insgesamt 7’475.55 CHF ausgegeben, im Vergleich dazu habe ich vorherigen Monat Juli 4’504.66 CHF ausgegeben. Eine Übersicht zu allen Monatsberichten findest Du hier. Die Verteilung auf die verschiedenen Kategorien sieht wie folgt aus:

Bei den „Monatlichen Fix Ausgaben“ zĂ€hlen Miete, Krankenkasse, Handy, Apple Music und Netflix Abo hinzu, diesen Monat hat mich das 6’551.35 CHF gekostet, dieser Betrag liegt normalerweise zwischen 2’200 CHF und 2’300 CHF, da ich mein Handy Abo jeweils jeden zweiten Monat bezahle. Die Frage stellt sich nun wieso ich so viel bezahlen musste, das liegt daran das ich einen Teil meiner Steuern im Voraus bezahlt habe, es handelte sich dabei um eine Zahlung in Höhe von 4’200 CHF an den geliebten Staat und die Gemeinde.

FĂŒr „Lebensmittel“ plane ich sehr grosszĂŒgig 400 CHF ein, sodass ich einen grossen Puffer habe und diesen wenn möglich Ende des Jahres als zusĂ€tzlichen Sparbetrag auf die Seite legen kann. In diesem Monat waren die Ausgaben in dieser Kategorie mit 479.40 CHF etwas mehr, da es einen netten Restaurantbesuch gab. TatsĂ€chlich ausgegeben habe ich aber ca. nur zwei drittel des reservierten Betrages.

In der Kategorie „Hilfsmittel“ stehen nur Kosten an, wenn ich Öffentliche Verkehrsmittel verwende die nicht in meinem Abo inbegriffen sind. In diesem Monat gab es keine Ausgaben fĂŒr diese Kategorie.

Ich gehe ab und an sehr gerne shoppen, meistens sind aber die Ausgaben fĂŒr „Shopping / Service“, wie der Name schon sagt eher Service Ausgaben. Diesen Monat habe ich lediglich 137.00 CHF ausgegeben.

Als leidenschaftlicher KinogĂ€nger und Fan der „Unterhaltung“ ĂŒbermittle ich monatlich 30 CHF an meine Cinema Mitgliedskarte. Mit dieser Karte profitiere ich von gĂŒnstigen Kino angeboten und Rabatten. Diesen Monat habe ich 85.70 CHF fĂŒr Unterhaltung ausgegeben..

„Sonstiges“ ist reserviert fĂŒr Ferienkosten wie Hotel, Flugtickets, Eventtickets und diverse andere extrem variablen Ausgaben. Hier setzte ich ebenfalls kein Budget, ich hatte diesen Monat keine Ausgaben in dieser Kategorie.

In meiner letzen Kategorie „Auto“ möchte ich erwĂ€hnen, dass ich kein Auto besitze, es handelt sich dabei um Kosten fĂŒr Car-Sharing. In diesem Monat habe ich somit 222.10 CHF fĂŒr Auto fahren, tanken und parkieren ausgegeben.

Wie hoch war meine BudgeteinschÀtzung?
Das perfekte Budget fĂŒr den Monat August wĂ€re 2’917.75 CHF gewesen, hĂ€tte ich mich an all meine Vorgaben gehalten. Das Budget hat sich auf Grund einer temporĂ€ren Umstellung ergeben, hier gehts zu Beitrag indem ich die Situation erklĂ€re. Da ich die Kategorie Sonstiges nicht budgetiere, entsprechen meine Ausgaben dem Betrag von 7’475.55 CHF. Somit ergibt sich eine Differenz von 4557.80 CHF, diese gilt es natĂŒrlich fortwĂ€hrend zu verkleinern und sich der BudgeteinschĂ€tzung zu nĂ€hern. Zieht man die Vorauszahlung der Steuern ab, bleibt lediglich ein Überschuss von 357.80 CHF ĂŒbrig, somit habe ich mein Budget eigentlich nur leicht ĂŒberzogen.

Haushaltsbudget-Manager im Downloadbereich
Im Downloadbereich habe ich einen kostenlosen Haushaltsbudget-Manager zum Download bereitgestellt. Er besitzt alle nötigen Funktionen um ein Haushaltsbuch zu fĂŒhren, alles was Du auf deinem Computer brauchst ist das Programm Excel.

PPS: Wie sahen Deine Ausgaben fĂŒr den Monat August aus?

Bank Cler Zak Gutscheincode 50 CHF Guthaben ZAKSPK Sparkojote Zak Gutschein Code 50 CHF

Bank Cler Zak Gutscheincode 50 CHF Guthaben ZAKSPK Sparkojote Zak Gutschein Code 50 CHF

Thomas der Sparkojote

 

19 Responses

  1. FĂŒr Miete, Krankenkasse, Handy, Apple Music und Netflix Abo musst du in der Schweiz 5700€ zahlen ???
    Welcher Posten ist da so teuer? Die Miete?

    Ist ja Wahnsinn ?

  2. A
    Annabella sagt:

    hi Thomas,
    besonders gefÀllt mir die Steigerung der Dividenden bei Starbucks von 10.40 auf 12.65 CHF, könnte durchaus auch den Weg in mein Portfolio finden, zu den Lebenshaltungskosten in der CH muss ich ja nix sagen, oder?
    Ansonsten hab ich im Moment mehr Ideen in was ich investieren könnte als Geld *lach*

    liebe GrĂŒsse

    • Sparkojote sagt:

      Hallo Annabella,

      Bei Starbucks sieht man schön wie sich die Dividende erhöt hat 🙂 dafĂŒr ist der Kurs in den letzten Wochen eingebrochen. Die hohen Kosten sind diesen Monat durch die Vorauszahlung der Steuern generiert worden.

      Bei mir sieht es Ă€hnlich aus, Investitions Möglichkeiten und Ideen sind da, aber das grosse Geld um ĂŒberall zu investieren fehlt 😉

      Gruss
      Thomas

  3. M
    Marcel sagt:

    Hallo Thomas
    Bei mir waren es folgende Dividenden:
    P+G: 7.-
    HCP: 8.25
    REIT: 4.35
    AT+T: 8.30
    National Grid: 9.-
    Starbucks: 3.40
    KinderMorgan: 8.50
    General Mills: 16.50
    Alles in allem rund 65 Franken netto. Damit lĂ€sst sich zum Beispiel schon die Krankenkasse meines Sohnes zahlen 🙂
    Gruss und weiter so!

    • Sparkojote sagt:

      Hallo Marcel,

      Bei dir lĂ€ufts ja auch flott, wie viel waren es den letztes Jahr? Wir haben ja doch schon einige Werte gemeinsam im Portfolio, wie ich gerade gesehen habe 🙂

      Gruss
      Thomas

  4. M
    Marcel sagt:

    Hi Thomas
    Letztes Jahr waren es rund 60.- Aber ich habe jetzt, Ende August bereits gleich viel Dividenden kassiert wie im ganzen 2016. Und das ist schon ein geiles GefĂŒhl.

    • Sparkojote sagt:

      Hi Marcel,

      Das ist in der Tat ein gutes GefĂŒhl! Bei mir siehts Ă€hnlich aus, da ich letztes Jahr etwa 375.00 CHF an Dividenden erhalten habe. Mittlerweile habe ich diese Zahl fast verdreifacht.

      Gruss
      Thomas

  5. Sehr schön! Und da ich SBUX selbst im Depot habe, freut mich zu sehen, wie sich Dividendensteigerungen so auf den Cashflow auswirken 🙂 … Toll!

    CU Ingo.

  6. A
    Alexander sagt:

    Bin gerade dabei meinen Abschluss zu machen, schaut ganz nett aus. Mehr verrate ich aber nicht^^

    Klar sind das am Anfang nur kleine BetrĂ€ge, aber sie wachsen und wachsen und wachsen. Der Vergleich mit den gedeckten Kosten ist schon ein enormer Ansporn. Wenn ich alle passiven ErtrĂ€ge rechne, dann sind meine Fixkosten zu 100 % gedeckt. Sehr beruhigend 😉

  7. P
    Premium-Flow sagt:

    Hi Thomas,

    BeschĂ€ftigst Du Dich auch mit Optionen? Das wĂ€re ein Weg wie man gĂŒnstiger neue Aktienpositionen eröffnen könnte.

    • Sparkojote sagt:

      Hallo Premium-Flow,

      Habe mir die Basics angeeignet, kann aber nicht mit Optionen handeln solange ich bei meinem jetztigen Arbeitgeber bin (Inhouse Trading). Sobald ich aber den Arbeitgeber wechsle, wird das ein weiteres Projekt.

      Gruss
      Thomas

  8. M
    Marco sagt:

    Hi Thomas,

    tolle Steigerung zum Vorjahr und du hast ja neben den Dividenden auch bereits weitere Einkommensströme.

    Das tolle an den Dividenden ist ja, dass man hier auch grundsĂ€tzlich mal pausieren kann und in der Zeit weiter Gelder auf dein Verrechnungskonto fließen. Das ist bei einem eigenen Business, wo nicht alle Prozesse delegiert oder automatisiert wurden nicht der Fall. Ebensowenig beim Optionshandel.

    Gruß,
    Marco

    • Sparkojote sagt:

      Hallo Marco,

      Da hst du Recht, die Dividenden sind weitestgehend Passiv sobald man eine Aktie gekauft hat. FĂŒr alles andere braucht es immer wieder mal einen Aufwand. Deshalb finde ich Dividende so toll!

      NatĂŒrlich hat man dafĂŒr bei den anderen Sachen eine viel höhere Rendite, alles hat Vor- und Nachteile.

      Gruss
      Thomas

  9. F
    Florian sagt:

    Hallo Thomas,

    meine Dividendeneinnahmen lagen im August bei 58,23 EUR. Also so circa auf deinem Niveau. Allerdings habe ich „nur“ 3 Dividenden erhalten. im August 2016 lag ich noch bei 25,41 EUR

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

đŸŽ™ïž Finanzrudel Podcast 🎧

Finanzrudel Podcast mit Thomas Brandon Kovacs