Kann man als „normaler“ Angestellter wirklich Millionär werden? (Swiss-Edition)

Kann man als „normaler“ Angestellter wirklich Millionär werden? (Swiss-Edition)

Kann man als „normaler“ Angestellter wirklich Millionär werden? (Swiss-Edition)

Kann man als normaler Angestellter in der Schweiz wirklich Millionär werden? Inspiriert von ähnlichen Diskussionen, wollen wir diesem interessanten Aspekt mit einem Schweizer Touch nachgehen. Dabei ist die Schweiz kein Geringverdienerland, und genau das macht dieses Thema so faszinierend.

Schweizer Einkommensverhältnisse: Ein Überblick

In der Schweiz ist das Durchschnittseinkommen vergleichsweise hoch. Gemäß der Bundesstatistik lag das Median-Gehalt im Jahr 2020 bei etwa 80.000 Schweizer Franken brutto jährlich. Dies bedeutet, dass 50% der Vollzeit arbeitenden Bevölkerung mehr als dieses Einkommen erzielen. Betrachtet man die Einkommensverteilung, verdienen 90% der Vollzeitarbeitenden mehr als 4.382 Franken pro Monat, während die topverdienenden 10% sogar 12.000 Franken oder mehr pro Monat erzielen.

Swissquote Gutscheincode 100 CHF Trading Credits MKT_SPARKOJOTE Gutschein SPARKOJOTE Swissquote Aktionscode 100 CHF Trading Credits Swissquote Gutschein

Swissquote Gutscheincode 100 CHF Trading Credits MKT_SPARKOJOTE Gutschein SPARKOJOTE Swissquote Aktionscode 100 CHF Trading Credits Swissquote Gutschein

Die Schweiz: Kein Land der Geringverdiener

Die Schweiz zeichnet sich durch relativ hohe Löhne und Gehälter aus, aber auch durch entsprechend hohe Lebenshaltungskosten. Trotzdem ist die Inflation im weltweiten Vergleich niedrig, was ein wichtiger Faktor für die finanzielle Planung ist.

Lebensstil und Gehaltsentwicklung

Ein Beispiel ist eine 20-jährige Person mit abgeschlossener kaufmännischer Lehre und einem Einstiegsgehalt von 55.000 Franken brutto. Mit einem bescheidenen Lebensstil und der typisch Schweizer Mentalität, Geld für schlechtere Zeiten zu sparen, lassen sich bereits früh Weichen für eine finanziell gesicherte Zukunft stellen.

Sparen und Investieren: Der Schlüssel zum Vermögen

Das Thema Sparen und Investieren ist in der Schweiz besonders relevant. Mit einem angenommenen Nettogehalt von 72.000 Franken und einer Sparquote von 12% (720 Franken pro Monat) lässt sich einiges an Vermögen aufbauen. Diese Sparquote ermöglicht ein Leben mit einem Nettogehalt von rund 5.300 Franken pro Monat nach Abzug der Steuern.

Investieren an der Börse

Wenn das gesparte Geld in breit diversifizierte ETFs wie den Vanguard FTSE All-World oder MSCI World investiert wird, kann man mit einer durchschnittlichen jährlichen Rendite von etwa 7% rechnen. Unter Berücksichtigung der Inflation ergibt sich eine reale Rendite von etwa 6%.

🎁 Der Broker meiner Wahl ist Swissquote, ein sehr bekannter Schweizer Online-Broker. Mein vollständiges Depot befindet sich dort, mittlerweile mehr als 535’000 Franken. Ich investiere regelmässig über Aktien & ETF Sparpläne. Als Kunde kann man übrigens auch kostenlos in die Swissquote-Lounge in Zürich oder Gland, dort gibt es gratis Kaffee und Schokolade ;-). Wenn Du ein Depot bei Swissquote eröffnen willst, kannst Du bei der Anmeldung folgenden Aktionscode „MKT_SPARKOJOTE“ nutzen, um 100 CHF Trading Credits bei der Eröffnung zu erhalten (only for swiss residents). Nutze dazu diesen Link*.

– Auf Persönliche Empfehlung vom Sparkojoten 🦊🇨🇭

Inflation und ihre Auswirkungen in der Schweiz

Die Inflationsrate in der Schweiz ist historisch gesehen und im weltweiten Vergleich sehr niedrig. In den letzten 30 Jahren lag sie durchschnittlich bei 0,82% pro Jahr. Dies hat einen erheblichen Einfluss auf die Kaufkraft und die realen Renditen von Investitionen.

Das Potenzial zum Millionär

Berechnungen zeigen, dass mit einer Sparquote von 12% und einer Anlagezeit von 40 Jahren (von 25 bis 65 Jahren) ein Vermögen von über 1,4 Millionen Schweizer Franken erreicht werden kann, inflationsbereinigt. Selbst bei einer angenommenen höheren Inflationsrate von 2% liegt das Endvermögen noch bei über 1 Million Franken.

Sollte man höhere Ziele anstreben?

In der Schweiz könnte das Ziel, Millionär zu werden, aufgrund der hohen Lebenshaltungskosten und des starken Frankens sogar noch höher angesetzt werden. Ein Sparziel von zwei Millionen Franken könnte realistischer sein.

Die richtige Einstellung und Planung

Wichtig ist, dass man früh mit dem Sparen und Investieren beginnt, um den Effekt des Zinseszinses voll auszunutzen. Die Frage ist also nicht, ob man in der Schweiz Millionär werden kann, sondern wann.

Yuh Gutscheincode 50 CHF Trading Credits YUHSPARKOJOTE Gutschein SPARKOJOTE Yuh Aktionscode 50 CHF Trading Credits Yuh Gutschein (only for swiss residents)

Yuh Gutscheincode 50 CHF Trading Credits YUHSPARKOJOTE Gutschein SPARKOJOTE Yuh Aktionscode 50 CHF Trading Credits Yuh Gutschein (only for swiss residents

Einkommenssteigerung und Karriereplanung

Für diejenigen, die später anfangen zu sparen, gibt es Möglichkeiten, das Einkommen durch Weiterbildung, Expertiseaufbau und Karriereentwicklung zu steigern. Auch der Schritt in die Selbstständigkeit kann ein Weg sein, obwohl dieser mit Risiken verbunden ist.

Fazit

In der Schweiz ist es durchaus möglich, auch als normaler Angestellter Millionär zu werden, vorausgesetzt man beginnt früh genug mit dem Sparen und Investieren und verfolgt eine kluge Finanzstrategie. Die Kombination aus hohen Einkommen, niedriger Inflation und einem soliden Finanzsystem bietet ideale Voraussetzungen, um finanzielle Ziele zu erreichen.

Deine Meinung ist gefragt!

Was denkst du über das Thema? Ist es in der Schweiz tatsächlich so einfach, Millionär zu werden? Teile deine Gedanken und bleibe dran für mehr spannende Finanzthemen!

Thomas der Sparkojote
Letzte Artikel von Thomas der Sparkojote (Alle anzeigen)

 

2 Responses

  1. C
    Claudio sagt:

    Millionär kann jeder werden, allerdings sollte man sich beim Kaufen von Dingen zurückhalten und nur dann zuschlagen, wenn man wirklich was braucht. Investieren ist definitiv wichtig und noch wichtiger ist, dass jeder erst an sich denkt bevor er sein Geld anderen weiter gibt. Konkret heisst das, 20% des eigenen Lohns wird gespart und investiert und mit den übrigen 80% wird gelebt. Wer das ohne davon abzukommen konsequent durchzieht, der wird schliessich früher oder später Millionär.

    Das erfordert natürlich viel Disziplin und Planung aber der Trick hat auch bei anderen Millionären bestens geklappt. Und wenn man was borgen kann, auf eine bestimmte Zeit, dann braucht man es nicht kaufen.

    Ich denke all die Internet Portale und Schnäppchen und dann noch das berüchtigte FOMO sind die Hauptgründe wieso viele Leute eben beim Plan Millionär zu werden auf der Strecke bleiben. Wer mit Geld um sich wirft, nur um andere versuchen zu beeindrucken, der hat es ebenfalls schwer auf dem Weg dorthin.

    Alles zusammen gerechnet, eigene Sparrate ausnutzen, dann die eigene PK, wenn man eine hat, das zählt ebenfalls zur Million. Und natürlich darf man dann nicht vergessen, die Inflation frisst einem das Ganze leider wieder weg, da muss man dann ebenfalls Massnahmen treffen, damit am Schluss nicht zwar eine Million auf dem Konto steht, die aber dann wegen der Inflation nicht mehr die Kaufkraft einer Million besitzt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

🎙️ Finanzrudel Podcast 🎧

Finanzrudel Podcast mit Thomas Brandon Kovacs