JETZT noch Aktien Kaufen oder ist es zu spät? – Der Aktien Crash 2020 📉💸

JETZT noch Aktien Kaufen oder ist es zu spät? – Der Aktien Crash 2020 📉💸

JETZT noch Aktien Kaufen oder ist es zu spät? - Der Aktien Crash 2020

Wir sprechen mittlerweile von einem Börsencrash, ausgelöst vom Corona-Virus. Es ist also offiziell, das Jahr 2020 beendet die 12 Jährige crash freie Phase. Für viele, so auch für mich, der erste Crash, den wir investiert und bewusst miterleben. Wichtig ist es nun, die Ruhe zu bewahren und nicht in Panik zu verfallen.

Panikkäufe und Verkäufe vermeiden

Da wir nun einen Aktien Crash erleben, ist es wichtig, nicht voreilig zu handeln. Panikverkäufe sollen logischerweise vermieden werden, genauso wie Panikkäufe. Fomo ist das Stichwort – Fear of missing out.

Nimm dir deine eigene Strategie zu Herzen, die du für dich festgelegt hast und wirf nicht alles über den Haufen, weil viele andere Investoren in Panik verfallen. Panik ist neben Gier einer der schlechtesten Ratgeber und Motivationen, um zu handeln.

Kaufe ich weiter Aktien im Crash?

Ich warte nicht, bis der Boden erreicht ist, ich möchte kein Markettiming betreiben, sondern regelmässig nachkaufen. Wie vorher auch schon. Ich halte an meinem Plan fest, dieses Jahr monatlich im Durchschnitt 8’500 CHF in Aktien zu investieren, um das Ziel von 100’000 CHF an Aktien Investments in diesem Jahr zu erreichen.

Kolja von Aktien mit Kopf hat vor einigen Tagen ein sehr gutes Video rausgehauen, schaut euch das unbedingt an!

Aktien mit Kopf – YouTube

Ist deine Strategie sattelfest?

Wie gut ist deine Strategie? In meinen Augen muss deine Strategie für genau diesen Moment eine „Lösung“ bieten. Wie soll dein weiteres Vorgehen aussehen? Wenn du jetzt panisch agierst oder nicht genau weisst, was Du tun musst, hat es definitiv noch viel Verbesserungspotenzial, was die Anlagestrategie angeht.

Es ist nun mal so, wenn man heiratet, macht man doch den Ehevertrag, wenn man sich liebt. Und nicht erst, wenn man sich hasst und eine Scheidung möchte. Genauso ist es bei der Börse, man legt sich die Strategie zurecht, wenn es gut läuft. Wenn es dann brenzlig wird und der Crash kommt, soll die Strategie auch halten.

PS: Kaufst Du aktuell Aktien nach oder wartest Du ab (mit Begründung)?

Swissquote Gutscheincode 200 CHF Trading Credits MKT_SPARKOJOTE Gutschein SPARKOJOTE Swissquote Aktionscode 200 CHF Trading Credits Swissquote Gutschein

Swissquote Gutscheincode 200 CHF Trading Credits MKT_SPARKOJOTE Gutschein SPARKOJOTE Swissquote Aktionscode 200 CHF Trading Credits Swissquote Gutschein

🎁 Der Broker meiner Wahl ist Swissquote, ein sehr bekannter Schweizer Online-Broker. Mein vollständiges Depot befindet sich dort, mittlerweile mehr als 570’000 Franken. Ich investiere regelmässig über Aktien & ETF Sparpläne. Als Kunde kann man übrigens auch kostenlos in die Swissquote-Lounge in Zürich oder Gland, dort gibt es gratis Kaffee und Schokolade ;-). Wenn Du ein Depot bei Swissquote eröffnen willst, kannst Du bei der Anmeldung folgenden Aktionscode „MKT_SPARKOJOTE“ nutzen, um 200 CHF Trading Credits bei der Eröffnung zu erhalten (only for swiss residents). Nutze dazu diesen Link*.

Exklusives Angebot: 200 CHF Trading Credit bis zum 31. Juli 2024. Danach gelten die regulären Konditionen für 100 CHF Trading Credit. Only for swiss residents.

– Auf Persönliche Empfehlung vom Sparkojoten 🦊🇨🇭

Thomas der Sparkojote

 

2 Responses

  1. m
    mike sagt:

    Der „Crash“ zeigt eben auch auf, dass Aktien nicht nur nach oben gehen können. Im Grunde genommen ist die Zukunft unsicher. Es ist eigentlich eine Annahme, dass die Gewinn der Firmen in Zukunft steigen werden und sich dadurch Aktien langfristig positiv entwickeln werden. Vermutlich ist das so, aber es gab auch schon Jahrzehnte, wo Aktien überhaupt nicht rentiert haben. z.b. hat man in vielen Aktienmärkten in den letzten 10 Jahren Geld verloren wie Oesterreich, Italien, Spanien, Portugal, Griechenland, Osteuropa etc. etc. (vgl. MSCI Daten inkl. Dividenden). Weiter gibt es viele globale Gefahren wie die Klimathematik etc. welche das Wachstum völlig abwürgen könnten.
    Daher spricht einiges für eine breiter Diversifikation z.b. in Immobilien, Anleihen oder Rohstoffe. Langfristig haben Immobilien meines Wissens sogar besser rentiert als Aktien. Wohnen muss man immer…

    • Hallo Mike,

      Diversifikation ist ein Muss ich habe auch nur rund 1/5 meiner Asset Alloaktiin in Aktien.

      Ich spreche hier ha auch viele Leute an die einen Anlgezeitraum von 30 Jahren oder mehr haben. Ich denke wenn man keine Aktien in der Asset Allokation hat, ist das nicht gerade Klug. Ich sage j nicht All in Aktien. Aber einfach einen bestimmten teil der Asset Allokation kann durchaus Sinn machen.

      Gruss
      Thomas

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

🎙️ Finanzrudel Podcast 🎧

Finanzrudel Podcast mit Thomas Brandon Kovacs